Nvidia Physx: Grafikprozessoren übernehmen Physikberechnungen in Spielen

Fazit aus der PCGamesHardware:

Mit dem heute gezeigten Physx-Paket möchte Nvidia den Nutzen seiner Geforce-GPUs weiter steigern, indem diese zur Physikberechnung in Spielen herangezogen werden. PCGH testet verfügbare Demos und Spiele, welche die neu aufgelegte Nvidia-Physx-Technologie nutzen.

Am Anfang war die CPU, doch die war überlastet – zumindest, wenn es nach dem Willen von Addon-Chip-Herstellern ging. So wurden zunächst Aufgaben wie Soundberechnung und Grafikdarstellung auf eigene Steckkarten ausgelagert. Während erstere mittlerweile weitgehend wieder zurück in die CPU gewandert sind, haben sich die Texturtapezierer von einst zu programmierbaren Pixelschleudern gewandelt, die der CPU nun immer mehr Arbeit abnehmen wollen: Nicht nur Grafik, auch Physik und – geht es nach AMD – sogar KI-Routinen, sollen auf den mittlerweile flexibel programmierbaren und rechenstarken Grafikprozessoren ausgeführt werden. Physx-Erfinder Ageia wollte auch die CPU durch eigene Hardware von der Physikberechnung entlasten, die entsprechenden Physx-Karten verkauften sich jedoch nur mäßig, die Hardwareunterstützung in Spielen fiel bescheiden aus. Folgerichtig gibt es Ageia Physx nicht mehr als eigenständige Entität.


Nvidia Physx: Ghost Recon Advanced Warfighter 2 mit Bonus-Level “Ageia Island”

Nvidia Physx
Mit Nvidia Physx wollen die kalifornischen GPU-Designer jetzt Wert aus der Ageia-Übernahme Anfang dieses Jahres schöpfen. Zwar sind Treiber sowohl für Geforce als auch Physx weiterhin kostenlos, sollen aber im Verbund mit entsprechenden Geforce-Karten natürlich den Kaufanreiz erhöhen. Das Nvidia-Developer-Relations-Programm arbeitet bereits hart daran, dass auch Vollpreisspiele demnächst wieder vermehrt mit Physx-Unterstützung erscheinen.


Nvidia Physx: Auch asynchrone SLI-Konfigurationen sind möglich. Hier schustern wir unserer alten Geforce 8600 GT die Physx-Bürde zu.

In diesen kann der User dann per Control-Panel zwischen verschiedenen Physikbeschleunigungen wählen:
• Nvidia Physx auf der CPU – die klassische Variante
• Nvidia Physx auf der PPU – für diejenigen, die eine Ageia-Karte besitzen
• Nvidia Physx mit SLI-Gespannen
• Nvidia Physx auf der primären GPU
und derzeit noch im experimentellen Stadium
• Nvidia Physx auf der sekundären GPU

Während die ersten beiden Modi selbstverständlich auch Besitzern von Radeon-Karten weiterhin offenstehen, sind für die letzten drei Modi natürlich zwei Geforce-GPUs vonnöten. Diese können entweder während des normalen SLI-Betriebs die Physikberechnungen threadweise aufteilen oder Sie deaktivieren SLI im Treiber und weisen die Physikberechnungen explizit einer Karte zu.

Das Nvidia Physx Pack enthält aktuell folgende Bestandteile, die demnächst (momentan steht der Termin 12. August im Plan) zum freien Download angeboten werden:
• Geforce-Treiber 177.79 Beta
• Nvidia Physx-Treiber 8.07.18
• Unterstützung für folgende Spiele:

• Unreal Tournament 3 mit Mod-Pack
• Ghost Recon Advanced Warfighter 2 (GRAW2)
• Warmonger
• MKZ Online (Vorabversion)
• Nurien (early alpha)
sowie folgende Techdemos:
• Nvidia Fluid-Demo (neu)
• Nvidia Techdemo The Great Kulu

Bereits seit einiger Zeit wird im Rahmen der Technologie-Vorschau der zweite CPU-Test des 3DMark Vantage durch Physx auf der GPU beschleunigt.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: